Ingenieurbüro für Energieberatung und energieeffiziente Altbausanierung

Was ein Haus in Zukunft wirklich wert ist, hängt stark von der Farbe im Energieausweis ab.
Der Energieausweis. Alles im grünen Bereich?


WAS IST DER ENERGIEAUSWEIS?

01Mit dem Energieausweis, der seit dem 01.07.2008 für viele Hausbesitzer Pflicht ist, können Sie auf einfache Weise den energetischen Zustand Ihres Hauses einschätzen.
Außerdem informiert er über sinnvolle Verbesserungsmöglichkeiten, um Ihre Heizkosten zu senken, den Wohnkomfort zu steigern, den Wert Ihres Hauses zu erhalten und die Umwelt zu schützen.
Grafiken und Schaubilder erleichtern den Umgang mit den technischen Werten Ihres Energieausweises. Von zentraler Bedeutung ist z.B. die Farbskala, auf der Sie ablesen können, wie viel Energie Ihr Haus im Vergleich zu anderen benötigt. Mit jeder Modernisierungsmaßnahme verbessert sich der Energiewert Ihres Hauses, d.h. auch die Farbe kommt immer mehr in den "grünen Bereich".
Wer eine Wohnung oder ein Haus mieten oder kaufen möchte, kann also die zu erwartenden Heizkosten zukünftig von Anfang an mit einkalkulieren, bzw. mit anderen Angeboten vergleichen.
Der Energieausweis dient ausschließlich der Information und zu Vergleichszwecken, ähnlich dem "Normverbrauch" bei Neuwagen.
Rechtsansprüche z.B. auf Durchführung einer Modernisierung oder auf die angegebenen Energieverbrauchsmengen lassen sich aus dem Energieausweis nicht ableiten.

WER BENÖTIGT DEN ENERGIEAUSWEIS?

Für Neubauten und bei wesentlichen Umbauten ist ein Energiebedarfsausweis schon seit 2002 Pflicht.
Bei Verkauf oder Vermietung von Wohngebäuden , die bis 1977 fertiggestellt worden sind, ist Interessenten seit dem 1. Juli 2008 ein Energieausweis zugänglich zu machen. Ab dem 1. Januar 2009 gilt dieses auch für alle übrigen Wohngebäude und ab dem 01.07.2009 für alle Nichtwohngebäude.
Bis zum 1. Oktober 2008 war es zulässig, für alle Gebäude frei zwischen bedarfs- und verbrauchbasierten Energieausweisen zu wählen, danach nur für Wohngebäude mit mind. 5 Wohnungen, oder für Gebäude nach der Wärmeschutzverordnung von 1977.
Wird ein Gebäude oder eine Wohnung nicht neu vermietet oder verkauft, besteht keine Pflicht, einen Energieausweis auszustellen.
Alle Energieausweise gelten immer für 10 Jahre.


ARTEN VON ENERGIEAUSWEISEN

Energieausweise auf Grundlage des Energiebedarfs -- Der "Bedarfsausweis"

    "Ingenieurmäßig, unter normierten Bedingungen berechneter Energieausweis"
    Energieausweise bei Neubauten oder Änderung von Gebäuden sind auf Grundlage des Energiebedarfs zu erstellen. Zur Errechnung des Energiebedarfs werden die energetische Qualität der Gebäudehülle sowie die technischen Anlagen wie Heizkessel und die Anlagen für die Erwärmung des Wassers berücksichtigt. Die im Energieausweis angegebenen Werte beziehen sich immer auf das ganze Gebäude und werden unter normierten Vorgaben berechnet. Die Ergebnisse sind somit frei vom Verhalten der jeweiligen Nutzer und daher mit anderen Gebäuden vergleichbar. Aufgrund der verschiedenen Nutzerverhalten sind jedoch keine konkreten Rückschlüsse auf Verbrauch zu ziehen.

Energieausweise auf Grundlage des Energieverbrauchs -- Der "Verbrauchsausweis"

    "Aus dem bisherigen Verbrauch der Bewohner berechneter Energieausweis"
    Energieausweise für Wohngebäude mit mehr als 5 Wohneinheiten und Baujahr nach 1977 dürfen nach dem Verbrauch erstellt werden, dieses geschieht in der Regel aus Verbrauchsdaten der drei vorangegangen Heizkostenabrechnungen.
    Da das Nutzerverhalten die Ergebnisse stark beeinflusst und verfälscht sind die Ergebnisse damit nicht aussagekräftig. Wenn z.B. ein energetisch unsanierter großer Altbau aus dem Jahre 1965 von nur einer Person bewohnt, und nur teilweise beheizt wird, ergibt sich beim Verbrauchspass ein viel zu guter Wert. Dieser wird sich später bei der Beheizung des ganzen Hauses nicht einstellen können.
    Die Vergleichbarkeit von Gebäuden ist beim Verbrauchsausweis nicht gegeben.

Was bringt mir der Energieausweis?

Mit dem Energie-Bedarfsausweis erhalten Sie ein Dokument, das Ihnen eine Aussage über den energetischen Zustand Ihres Hauses gibt.
Von besonderer Bedeutung wird der Energieausweis, wenn er als Argument für die Vorzüge bei Vermietung oder Verkauf Ihrer Immobilie zur Verwendung kommt. Die hier vorliegenden Aussagen ermöglichen es dem potentiellen Käufer bzw. Mieter, seine zukünftig aufzubringenden Energiekosten in Voraus abschätzen zu können.
Weiterhin lassen sich auf dieser Grundlage etwaige Investitionskosten bei der Modernisierung von Kaufobjekten abschätzen und können so mit berücksichtigt werden.
Der Energieausweis dient hier also sowohl als Entscheidungshilfe als auch für Werbezwecke.


www.Energieberatung-Goedeke.de